Samstag, 12. Oktober 2013

Chanel-Ausstellung im Gemeentemuseum Den Haag

Marilyn Monroe trug im Bett nichts anderes als ein paar Tropfen Chanel No. 5. Unsere ehemalige Königin Beatrix hatte gleich mehrere Chanel-Taschen. Und Marlene Dietrich zeigte sich auf der Bühne am liebsten in einem Chanel-Kleid. Gründe genug, um der Mode-Ikone Gabrielle "Coco" Chanel eine Ausstellung zu widmen.




Das aufregende Leben der Coco Chanel

Von der Tellerwäscherin zur Millionärin - so lässt sich das Leben der Coco Chanel auf den Punkt bringen. Aufgewachsen im Waisenhaus begann sie mit geliehenem Geld Hüte zu entwerfen. Ihr reicher Freund Arthur "Boy" Capel unterstützte sie finanziell und sagte später: "I thought I had given you a plaything, instead I gave you freedom."

Die neue Freiheit

Auf die Hüte folgten Mode und ihr erstes Parfüm: Das Chanel No. 5 kam im Jahr 1921 auf den Markt, inzwischen wird dieser Parfüm-Klassiker alle 30 Sekunden irgendwo auf der Welt verkauft. Die Zahl Fünf war übrigens Coco Chanels Glückszahl. Heißt vielleicht auch deshalb ihre berühmte Tasche 2.55?



Eleganz, Stil und Schlichtheit

Im Gemeentemuseum sind natürlich auch die berühmten Chanel-Kostüme zu sehen: Original-Entwürfe aus den Jahren 1920 bis 1960, die von berühmten Kundinnen wie Romy Schneider, Marlene Dietrich und Königin Paola von Belgien getragen wurden.



Geliebt und oft kopiert

Die Tasche 2.55 ist die am meisten imitierte Handtasche der Welt. Coco Chanel selbst störte das nicht groß. Sie betrachtete es eher als Kompliment, dass ihre Mode kopiert wurde. Je mehr Frauen den Chanel-Stil trugen, desto lieber war ihr das. Auch die auf dem Chanel-Stil basierenden Entwürfe anderer Modehäuser sind im Gemeentemuseum zu sehen: Kleider von C&A, Yves Saint Laurent, Issey Miyake und anderen Designern.




Chanel - die Legende im Gemeentemuseum

Die Chanel-Ausstellung läuft noch bis 2. Februar 2014 im Gemeentemuseum Den Haag, Stadhouderslaan 41, Öffnungszeiten Di - So, 11 - 17 Uhr, Eintrittspreis: 14,50 Euro.

Alle Fotos: Ulrike Grafberger

Einen ausführlichen Bericht über Coco Chanel und die Ausstellung im Gemeentemuseum gibt es auf der Website Digezine (in Niederländisch)


Keine Kommentare:

Kommentar posten