Montag, 25. November 2013

Weihnachts-Shopping in Maastricht


Im Zug nach Maastricht fällt mir auf, dass ich nicht die Einzige bin, die zum Weihnachts-Shopping nach Maastricht möchte. Um mich herum sitzt eine ganze Schar - meist weiblicher - Mitreisender, ausgerüstet mit Maastricht-Reiseführern, großen Taschen und einer Menge Vorfreude.


In Maastricht angekommen wird mir klar: Diese Stadt strahlt zur Weihnachtszeit eine ganz besondere Atmosphäre aus. Das liegt zum einen an der wirklich gelungenen und - im Gegensatz zu vielen anderen holländischen Städten - stilvollen Weihnachtsbeleuchtung. Zum anderen ist das Shopping-Angebot in Maastricht besonders abwechslungsreich und reizvoll. 


Es gibt zwar - wie in den meisten Städten auch - die großen Ketten wie Zara und H&M, aber zusätzlich viele kleine und ausgefallene Läden. Zum Beispiel Stijl in der Wycker Brugstraat 48, das Mode aus den Niederlanden und Skandinavien anbietet, u.a. das Rotterdamer Label Dutch-ess.


Schöne Geschäfte haben sich in den Shoppingmeilen Entre Deux(zwischen Vrijthof und Markt) und Mosae Forum (hinter dem Markt) angesiedelt. Übrigens ist auch die Architektur einen Besuch wert, vor allem im Mosae Forum findet man einen tollen Mix aus Alt und Neu.


In der Maastrichter Einkaufspassage Entre Deux liegt der Laden, der Teenager-Herzen höher schlagen lässt: Hollister. Attraktive junge Leute in Shirts und Flip Flops, schummriges Licht, laute Musik und der überall anwesende Hollister-Duft machen das Einkaufen zu einem Erlebnis für alle Sinne (allerdings ist die Farbwahl bei der Dunkelheit gar nicht so einfach).


Neben Hollister gibt es im Maastrichter Entre Deux auf drei Etagen noch eine ganze Reihe anderer Shops, u.a. Soap Stories, Cadeux (Geschenke und Sachen, die man gerne möchte, aber nicht wirklich braucht), Vero Moda, Björn Borg, Mango etc.



Das mit Abstand schönste Geschäft in Maastricht ist die Dominikanerkirche, die als riesengroßer Buchladen genutzt wird. Hier kann man ewiglang in Büchern und Zeitschriften stöbern, und es werden auch Bücher in anderen Sprachen angeboten. Wer jetzt eine Shoppingpause braucht, der lässt sich in der Apsis mit Kaffee und Kuchen nieder.



Überhaupt: Essen und Trinken spielen in Maastricht eine ausgesprochen große Rolle. Daher gibt es auch an jeder Ecke und in jeder Straße Cafés, Restaurants und Kneipen. Unbedingt probieren sollte man Zuurvlees (Sauerfleisch mit Soße), das vom Geschmack her ein bisschen an einen Sauerbraten erinnert.



Und während der Weihnachtszeit sollte man sich auch den absoluten Holland-Klassiker schmecken lassen: oliebollen. Einen Stand gibt es am Markt.


Übernachten in Maastricht? Ich habe eine Nacht im Hotel Orangerie verbracht. Die Lage ist klasse, denn das Hotel liegt direkt hinter dem Markt und dem Mosae Forum und man ist sozusagen mitten in Maastricht. Das Hotel ist in einem alten Maastrichter Herrenhaus untergebracht und strahlt viel Atmosphäre aus.

Ebenfalls sehr zentral, direkt am schönen Platz Vrijthof, liegt das Amrath Hotel du Casque. In Bahnhofsnähe und eine Viertelstunde vom Zentrum entfernt, befindet sich das Designhotel Eden, das ich ebenfalls empfehlen kann. Leider teuer, aber ein Traum von mir wäre eine Nacht im Kruisheren-Hotel, einem Hotel in einem alten, renovierten gotischen Kloster. Dafür müsste ich allerdings aufs Weihnachts-Shopping verzichten ...

Kommentare:

  1. Schöner Bericht und tolle Fotos! Erinnert mich mal wieder daran, dass ich mich unbedingt mal auf den Weg nach Maastrciht machen muss ;-)
    Allein schon wegen dem Buchladen in der Kirche. Der steht ganz oben auf meiner to-do Liste.
    LG Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dominikanerkirche ist wirklich sehenswert. Da kann man doch glatt Erbsensuppe in der Apsis essen.

      Löschen
  2. Maastricht steht ganz oben auf meiner Liste für 2014!! Fahren wir zusammen??
    Hmm oliebollen lekker :-)).

    groetjes uit Berlijn
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, solange ich keine oliebollen essen muss ;-)

      Löschen
  3. Nun ist die Shopping-Zeit angebrochen. Ich bin ja nicht so der Schaufenster-Bummler aber mir gefällt es sehr, wenn die Städte hell erleuchtet sind. Und ein Glühwein zwischendrin "zum Aufwärmen" ist auch etwas feines. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt weiß ich nur nicht, ob die Holländer ebenso große Glühwein-Fans sind wie die Deutschen. Glühwein-Stände sind mir bisher nicht so aufgefallen, aber ich werde die Augen offen halten.

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen